KIK Prozess: Opfern droht Verjährung – Verantwortung braucht eine klare Rechtsnorm!

Eine kurze Zeit gab es die Hoffnung den KIK-Konzern unmittelbar in Deutschland für die Brandkatastrophe in der paktstanischen Textilfabrik Ali Entreprises haftbar zu machen. 2012 kamen dort 260 Menschen ums Leben.
Nun droht das Ende des Prozesses ohne Urteil, weil Verjährung geltend gemacht werden könnte.

2017 wurde von zahlreichen NGOs eine Initiative gegründet, um Unternehmensverantwortung im Völkerrecht zu verankern: „Menschen Recht vor Profit!  UN Treaty“.  Der KIK-Prozess zeigt deutlich, wie wichtig die UN-Treaty-Initiative ist.

Die Bundesregierung verweigert sich bisher diese Initiative zu unterstützen. Jetzt ist es an uns, für die Unternehmensverantwortung im Völkerrecht einzutreten. Wir sind für Ideen dazu dankbar. Und werden weiter informieren.

Interview zum Hintergrund des Prozesses

Infoblatt der „UN-Treaty“-Initiative

Eine Antwort auf „KIK Prozess: Opfern droht Verjährung – Verantwortung braucht eine klare Rechtsnorm!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.